lernstark lerntherapie Karlsruhe für Kinder und Schüler
lernstark lerntherapie Karlsruhe für Kinder und Schüler

 

Coaching

 

Coaching biete ich für die Bereiche Lernen, Interpretieren von Diagnostikergebnissen, Umgang mit Aufmerksamkeitstörungen, Hilfen bei Lese- und Rechtschreibstörung bzw. Rechenstörung und vielem mehr an, was sich aus dem lerntherapeutischen Bereich ergibt.

 

SIE bringen Ihre Fragen mit, ICH bringe mein Wissen und meine Erfahrung ein.

 

Während des Coachings protokolliere ich, das Protokoll wird nach dem Coaching aufbereitet und an Sie verschickt, sodass Sie nicht selbst mitschreiben müssen und doch das Wissen und die Erkenntnisse immer wieder nachlesen können.

 

In einem Telefonat können die Inhalte abgestimmt und die Termine mit mir persönlich vereinbart werden. Kostensatz: Pro UE (1 UE = 45 Minuten) Coaching: 65.- Euro. Angebrochene Einheiten werden anteilig berechnet.

 

Die nächsten Seminar-Termine:

Um den organisatorischen Aufwand und did Planung zu erleichtern: Ab sofort biete ich zwei bis drei Seminartage Anfang des Jahres an. Dazwischen findet nur Coaching oder gezielt eine Gruppenbuchung statt.

 

Dem Wunsch der Teilnehmer*innen, endlich eine Ausbildungsstätte zu eröffnen, kann ich leider  (noch?)  nicht nachkommen... Aber hier zumindest wieder einige Einzeltermine:

 

                                                          

ADS in der Lerntherapie               Freitag, 24. Januar 2020

 

LRS                                                  Samstag, 25. Januar 2020

 

 

Spiele in der Lerntherapie            Termin wird auf Anfrage geplant

 

ADS verstehen und vermitteln   Termin wird auf Anfrage geplant

 

Diagnostik                                     Termin wird auf Anfrage geplant

 

 

Die Preise für die Seminare finden sich bei der Beschreibung der Inhalte der Seminare.

 

NEU

 

Gruppen ab 3 Personen können gemeinsam einen Termin außerhalb der geplanten Termine vereinbaren.

 

 

 

 

 

Rückmeldungen von Teilnehmer*innen...

 

.... die mich sehr freuen, kamen sie doch mit einem Lachen und von - z.T. mehrfachqualifizierten - Fachkräften, so z.B. Lerntherapeut*innen, Psychotherapeut*innen, Systemischen Paar- und Familientherapeut*innen, Ergotherapeut*innen, Gymnasial-Lehrer*innen, Förderunterrichtlehrer*innen u.v.a.!

 

"Die Zeit verging wie im Flug!"

 

"Ich gehe beflügelt und beschwingt und freue mich auf die Umsetzung!" 

 

"Ich konnte alles umgehend im Alltag umsetzen!"

 

"Welch ein Luxus, die Inhalte auch auf Arbeitsblättern in einem Ordner übergeben zu bekomme"

 

"Eröffne bitte eine Ausbildungsstätte! Und zudem: Das Essen war so lecker!"

 

 

Ich freue mich auf Sie!

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Miriam Ertl

 

 

 

 

 

Diagnostik verstehen, interpretieren und vermitteln.

 

Testpsychologische Diagnostik zu verstehen, zu interpretieren und sie auch erklären zu können, ist aus vielfältigen Gründen sinnvoll und wichtig:

 

  • Das Begabungsprofil, die individuelle Aufmerksamkeitsleistung und die Befindlichkeit haben einen Einfluss auf die Lese-, Rechtschreib- und Rechenfertigkeiten. Eine ausführliche Diagnostik zeigt die individuellen Zusammenhänge auf und dient somit der Festlegung der individuellen Lerntherapieinhalte, was dem Kind unnötige Inhalte erspart und ein zielgerichtetes Arbeiten ermöglicht.
  • Das Verstehen der testpsychologischen Diagnostik ermöglicht es auch externe Diagnostik z.B. von Kinder- und Jugendpsychiatrischen Praxen auszuwerten und in die Therapieplanung mit einzubeziehen.
  • Die Vermittlung der Diagnostikergebnisse und deren Interpretation an die Eltern ermöglicht diesen die Lerntherapieinhalte zu verstehen, nötige Veränderungen im Erziehungsverhalten oder in der Gestaltung des Alltags bzw. der Lern- und Arbeitssituation leichter umsetzen zu können und auch die Kraft zu finden, die notwendigen häuslichen Übungen konsequent umzusetzen.
  • Der kompetente Umgang mit testpsychologischen Ergebnissen ermöglicht eine gelungene Kooperation mit Kinder- und Jugendpsyiatrischen Praxen, Fachstellen und dem Jugendamt.
  • Lerntherapien, die auf einer ausführlichen Eingangsdiagnostik beruhen, können durch die Verlaufsdiagnostik in ihrer Wirkung überprüft werden.

 

Das Seminar umfasst folgende Inhalte:

 

  • Durchführung eines exemplarischen Auswertungsgesprächs einer ausführlichen Diagnsotik. Hierbei werden sowohl die Normalverteilung als auch die verschiedenen Tests erklärt, sowie deren Ergebnisse und die Interpretation des Profils. Hier wird auch die Aufbereitung der Testergebnisse durch eine tabellarische Darstellung  sowie einen ausführlichen Untersuchungsbefund thematisiert.
  • Vorstellung verschiedener Diagnostikprofile und deren Interpretation.
  • Die letzte Zeitstunde steht für offene Fragen oder Beispiele aus den Praxen der TeilnehmerInnen zur Verfügung.


Zielgruppe:                  LerntherapeutInnen, Beratungslehrer*nnen, pädagogisches Fachpersonal.

Dauer:                           9.30 - 17.30 Uhr (darin enthalten ist eine Stunde Mittagspause)

Kosten:                         Pro Teilnehmer*in 200.- Euro

Nächster Termin:       Siehe Seitenanfang

                                   

 

                                
                                                                 

                                

 

 

 

 

Informationsblatt zu den Seminaren für LerntherapeutInnen, BeratungslehrerInnen und Fachkräfte
PDF zum downloaden hier klicken

 

 

AD(H)S verstehen, Eltern (Kinder, Jugendliche, Bezugspersonen, Fachkräfte) schulen und konstruktiv begleiten

 

Die Aufklärung der Eltern über das Thema Aufmerksamkeitsstörungen ist ein wichtiger Bestandteil der AD(H)S-Therapie. Durch das exemplarische Durchführen eines Elternseminar erleben Sie wie und mit welchen Inhalten die AD(H)S-Aufmklärung erfolgen kann und können die Fragen stellen, die Sie von den Eltern erwarten und befürchten.

 

Folgende Inhalte umfasst das exemplarische Elternseminar:

 

  • Störungsbildteaching. So werden die Eltern in die Lage versetzt, konstruktiv mit der AD(H)S-Diagnose umzugehen. Das Störungsbildteaching eignet sich ebenso für Kinder bzw. Jugendliche in der Therapie.
  • Vermittlung von Erziehungsmethoden, mit denen konstruktiv auf die AD(H)S-Symptomatik reagiert werden kann. Hierdurch werden die Eltern in die Lage versetzt die negativen Symptome der AD(H)S zu reduzieren und die positiven Aspekte zu genießen und zu nutzen.
  • Vermittlung eines individuell angepassten Verstärkersystems. Hier lernen Sie ein ausgeklügeltes und dadurch auch effektives Verstärkersystem kennen. Anhand von konkreten Beispielen werden konstruktive und umsetzbare Verstärkersysteme für zu Hause und für die Schule vermittelt, fernab von den von Eltern oft als wenig hilfreich erlebten einfachen Verstärkersystemen, die im Internet und z.T. auch in der Fachliteratur zu finden sind.
  • Diskussion verschiedene Fragen, wie z.B. : Wie wirkt der veränderte Dopaminhaushalt und das mangelhaft durchblutete Frontalhirn auf die Leistungsfähigkeit? Wie kann ich das Kind darin unterstützen, seine Leistungsfähigkeit zurück zu erlangen? Wie kann ich dem Kind dazu verhelfen, auf sein Wissen zurückzugreifen und weniger impulsiv vorzugehen?
  • Das Manuskript dient Ihnen als Grundlage für die Entwicklung Ihres individuellen Elternseminars in Ihrer eigenen Praxis.

 


Zielgruppe:                  LerntherapeutInnen, BeratungslehrerInnen, pädagogisches Fachpersonal.

Dauer:                           9.30 - 17.30 Uhr (darin enthalten ist eine Stunde Mittagspause)

Kosten:                         Pro Teilnehmer*in 200.- Euro

Nächster Termin:       Siehe Seitenanfang

 

 

AD(H)S in der Lerntherapie

Wenn ein Kind von einer AD(H)S betroffen ist, hat es diverse Schwierigkeiten, die im schulischen Alltag vor allem im Bereich der mangelnden Impulskontrolle und dem mangelnden Abruf von Wissen zu einer deutlichen Beeinträchtigung der Leistung führen können. Da dies auch dazu führen kann, dass eine Lese- Rechtschreibstörung und/oder eine Rechenstörung diagnostiziert wird,  ist es für die individuelle Lerntherapieplanung sehr wichtig unterscheiden zu können, ob wirklich eine Lese-Rechtschreibstörung bzw. Rechenstörung vorliegt oder ob durch die AD(H)S deren Symptome produziert werden. Je nachdem, ob eine AD(H)S vorliegt oder nicht, bleiben zwar die Inhalte der Lese-Rechtschreibförderung bzw. Rechenförderung gleich, die Art und Weise jedoch, wie die Inhalte vermittelt werden, unterscheiden sich deutlich. So ist erfahrungsgemäß die Optimierung des Lern- und Arbeitsverhaltens der Kinder und Jugendlichen immer ein guter lerntherapeutischer Ansatz, bei von AD(H)S Betroffenen ist es ein überaus wichtiger Schwerpunkt. Denn mit einem verbesserten Lern- und Arbeitsverhalten können die Kinder und Jugendlichen ihr Potential entfalten und zeigen. So haben sie auch eher die Möglichkeit bei langweiligen Routinetätigkeiten wie z.B. dem Abruf der Rechtschreibregeln erfolgreich zu arbeiten.

 

Das Seminar umfasst folgende Inhalte:

 

  • Gestaltung der erste(n) Lerntherapiestunden inklusive Vertrag und Zielvereinbarungen.
  • Methoden, Strategien, Materialien und Arbeitsblätter zur Förderung der Impulskontrolle.
  • Methoden, Strategien, Materialien und Arbeitsblätter zur Förderung des planerischen und kontrollierenden Vorgehens (Strategievermittlung).
  • Vorstellung von Verstärkersystemen in der Lerntherapie.
  • Vorstellung von Hausaufgabenverträgen für den Transfer der in der Lerntherapie erworbenen Fertigkeiten auf den (schulischen) Alltag.

 

Die Arbeitsblätter können in der eigenen Praxis als Kopiervorlage verwendet werden. Sie sind so gestaltet, dass LerntheapeutIn, Kind und Eltern die lerntherapeutischen Inhalte verstehen und nachvollziehen können.

 

 

Zielgruppe:                  LerntherapeutInnen, BeratungslehrerInnen, pädagogisches Fachpersonal.

Dauer:                           9.30 - 17.30 Uhr (darin enthalten ist eine Stunde Mittagspause)

Kosten:                         Pro Teilnehmer*in 200.- Euro

Nächster Termin:       Siehe Seitenanfang

 

Die Lese- und Rechtschreibtherapie in der Praxis

 

Gerade zu Beginn der lerntherapeutischen Tätigkeit ist zwar die theoretische Fundierung sehr gut, aber es fällt doch recht schwer aus der Flut der Methoden und Materialien diejenigen herauszufinden, welche die Lese-Rechtschreibförderung strukturieren, einen sinnvollen Aufbau bieten und effektiv sind. Da das Wissen und der Abruf von Rechtschreibregeln und Rechtschreibstrategien doch oft als sehr mühsam und langweilig empfunden wird, ist es sehr wichtig Methoden und Materialien anbieten zu können, die direkt am Lesen und am Schreiben ansetzen, unmittelbar eine Erfolgsrückmeldung bieten können und auch ab und an Spaß bieten.

 

Inhalte des Seminars:

 

  • Gestaltung der erste(n) Lerntherapiestunden inklusive Vertrag und Zielvereinbarung.
  • Methoden und Materialien zur Absicherung einzelner Buchstaben.
  • Methoden und Materialien zur Verbesserung der Lesegenauigkeit, der Lesegeschwindigkeit und des Leseflusses.
  • Methoden und Materialien für die Absicherung der Groß- und Kleinschreibung.
  • Methoden und Materialien für die Einführung in die Silbierungsmethode und dazu passende Übungsmöglichkeiten.
  • Automatisierungsübungen für den besseren Transfer der erworbenen Fertigkeiten auf den (schulischen) Alltag.
  • Vorstellung von Spielen, welche die Lese- und Rechtschreibfertigkeiten fördern.
  • Vorstellung von Merkstrategien für Merkwörter.

 

Die im Seminar vorgestellten Arbeitsblätter können in der eigenen Praxis als Kopiervorlage verwendet werden. Sie sind so gestaltet, dass LerntherapeutIn, Kind und Eltern die Förderinhalte verstehen und nachvollziehen können und dienen auch als Vorlage für das Erarbeiten von eigenen Arbeitsblättern.

 

Zielgruppe:                  LerntherapeutInnen, BeratungslehrerInnen, pädagogisches Fachpersonal

Dauer:                           9.30 - 17.30 Uhr (darin enthalten ist eine Stunde Mittagspause)

Kosten:                         Pro Teilnehmer*in 200.- Euro

Nächster Termin:       Siehe Seitenanfang

                                     

                                     

 

 

Spiele in der Lerntherapie

 

 

Wenn man eine klare Vorstellung davon hat, was man in der Lerntherapie vermitteln und fördern möchte, kann man mit gezielt ausgewählten Spielen effektiv Lerntherapieinhalte vermitteln. Das Schöne daran ist, dass dies natürlich Spaß macht und so dafür sorgt, dass die Kinder die Inhalte gut aufnehmen können.

 

Sofern die Techniken beherrscht werden, können sie dann auf die eigentlichen Themen übertragen werden.

 

Manche Spiele können auch in der Lernthrerapie eingeführt werden. Und sobald das Kind das Spiel beherrscht, kann es mit Elternteil und Kind gespielt werden und als Hausaufgabe zur Vertiefung bzw. Automatisierung aufgegeben werden.

 

Das Seminar umfasst folgende Spiele zu folgenden Themenbereichen:

 

  • Merkspeicher fördern
  • Impulskontrole fördern
  • Lesförderung
  • Rechtschreibförderung
  • Rechenförderung

 


Zielgruppe:               LerntherapeutInnen, Beratungslehrer*nnen, pädagogisches Fachpersonal.

Kosten:                      Pro Teilnehmer*in 120.- Euro / Ab 3 Personen

Dauer:                        10.00 - 15.00 Uhr inklusive einem kleinen Buffett

Nächster Termin:    siehe Seitenanfang

 

 

 

Zur Referentin

 

Viele Gründe haben dazu geführt, dass ich nun praxisnahe Schulungen für Lernthearpeut*innen, Beratungslehrer*innen und andere pädagogische Fachkräfte anbiete:

 

  • Meine langjährige Erfahrung als Leiterin einer lerntherapeutischen Einrichung, die dazu geführt hat, dass ich lernthearpeutische Inhalte und Materialien strukturieren und ordnen und mein Wissen rasch und sicher neuen Mitarbeiterinnen zugänglich machen kann,
  • meine Liebe zur Lerntherapie, insbesondere zu meinen "Steckenpferden" Diagnostik und AD(H)S,
  • meine langjährige Erfahrung in der Einarbeitung von neuen MitarbeiterInnen (auch von ausgebildeten Lerntherapeutinnen),
  • meine langjährige Erfahrung in der Schulung von Eltern,
  • meine langjährige Erfahrung in der Vermittlung von lerntherapeutischem Fachwissen an Lehrkräfte und Fachpersonal,
  • die vielfältige Rückmeldung von (angehenden) Lerntherapeutinnen, dass sie in den Bereichen Diagnostik und Aufmerksamkeitsstörungen, welche auch für die Therapie der Lese- und Rechtschreibstörung bzw. der Rechenstörung wichtig sind, viel zu wenig Fachwissen und viel zu wenig konkrete Ideen für die Gestaltung der Lerntherapieinhalte haben,
  • und nicht zuletzt meine überaus große Freude am Lehren!

 

  • Nach der Durchführung von etlichen Seminaren in den letzten Monaten darf ich noch meine Lieblings-Rückmeldungen der TeilnehmerInnen anfügen: Die Zeit verging wie im Flug... Ich gehe beflügelt und beschwingt und freue mich auf die Umsetzung.... Ich konnte alles umgehend im Alltag umsetzen... Welch ein Luxus, die Inhalte auch auf Arbeitsblättern in einem Ordner übergeben zu bekommen...Eröffne bitte eine Ausbildungsstätte! Und zudem: Das Essen war so lecker!

 

Die Schulungen sollen vor allem dazu dienen, dass Sie konkrete und umgehend in der Praxis umsetzbare Methoden, Strategien und Ideen zur Verfügung haben und mit Freude eine qualitativ hochwertige lerntherapeutische Arbeit anbieten können.

 

Ich freue mich auf Sie!

 

Miriam Ertl

Leiterin von Lernstark! Facheinrichtung für Lerntherapie

Erziehungswissenschaflterin (M.A.)

Pädagogisch-Psychologische Lerntherapeutin (ausgebildet durch das A.S.I., zertifiziert durch den FiL)

 

 

 

Anmeldebedingungen

 

Die Anmeldung ist per Brief oder per E-Mail möglich. Ihr Schreiben enthält:

 

  • Ihren vollständigen Namen, Ihre Adresse und Telefonnummer sowie
  • ihren Beruf als auch
  • Datum und Titel des Seminars, das Sie besuchen möchten.

 

Sie erhalten von mir eine schriftliche Bestätigung Ihrer Anmeldung.

 

Sobald klar ist, dass das Seminar stattfinden kann - es müssen mindestens drei Personen angemeldet sein - erhalten Sie die Aufforderung, Ihren Teilnehmer*innenbeitrag zu überweisen. Sobald die Überweisung eingegangen ist, gelten Sie als angemeldet und haben Ihre Teilnahme gesichert.

 

Sofern Sie nach Überweisung des Teilnehmer*innenbeitrages doch noch absagen müssen, werden - sofern es noch mehr als sechs Wochen bis zum Seminartermin sind -   35.- Euro Bearbeitungsgebühr einbehalten. Sind es weniger als sechs Wochen bis zum Seminartermin, wird die Hälfte des Teilnehmer*innenbeitrages, sind es weniger als vier Wochen, wird der volle Beitrag einbehalten, sofern Sie nicht eine Ersatzteilnehmer*in stellen können.

 

Sie können gerne auch als Gruppe (MindestteilnehmerInnenanzahl von drei Personen) nach einem Termin anfragen. Ihr Vorteil dabei ist, dass wir gemeinsam nach einem passenden Termin suchen können und dass bei Anmeldung als Gruppe der Teilnehmer*innenbeitrag reduziert (vgl. Seitenanfang).

 

 

Postadresse:

Lernstark! Facheinrichtung für Lerntherapie

Miriam Ertl

Ettlinger Straße 5 a

76137 Karlsruhe

 

Mailadresse:

me@lerntherapie-ertl.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Facheinrichtung für Lerntherapie - Miriam Ertl | ADHS | LRS | RS | Lernstörungen | Elternseminare | Karlsruhe

Anrufen

E-Mail

Anfahrt